Bild: Martin Rose/Getty Images
AktuellesVorschau

Vorschau: Hoeneß gibt den Marsch-Befehl

Nach der Länderspielpause steht für Herren der TSG Hoffenheim am Samstag (15:30 Uhr / Sky) in der Bundesliga das nächste Heimspiel an. Erstmals unter 2G-Bedingungen trifft das Team zwei Wochen nach der enttäuschenden 0:2-Niederlage gegen Bochum in der PreZero Arena auf RaBa Leipzig. Gemeinsam mit Leipzig-Anhängerin Victoria „Tori“ Schulz blickt Hoffenews auf die elfte Ausgabe des Plástico voraus.

Der große Umbruch

Während die TSG im vergangenen Sommer nur wenige Abgänge verkraften muss, durchlebte Leipzig den wohl größten Umbruch seiner noch jungen Klubgeschichte. Neben Trainer Julian Nagelsmann verließen die Sachsen mit Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer (alle FC Bayern) und Ibrahima Konaté (FC Liverpool) gleich drei Leistungsträger. Entsprechend schwer tat sich der Klub zu Saisonbeginn.

„Die Abgänge wurden zwar rein personell gut ersetzt, jedoch musste/muss sich einiges noch einspielen und man merkt, dass noch nicht alle Räder ineinandergreifen. Insbesondere die letzten Spiele gegen PSG und den BVB waren jedoch mehr als vielversprechend und es war eher unpassend, dass genau jetzt noch die Länderspielpause kam“, sagt Tori.

Zurück zur „RB-DNA“

Der Trainerwechsel macht sich auch in der taktischen Herangehensweise deutlich bemerkbar. Während Nagelsmann der klassischen RB-Schule einen zusätzlichen Fokus auf das Ballbesitz-Spiel verpasste, stehen unter Jesse Marsch wieder die Grundtugend im Fokus, wie sie einst Ralf Rangnick in allen Ablegern des Brause-Imperiums etablierte. Die Abläufe sitzen jedoch noch nicht immer wie gewünscht.

„Man merkt natürlich, dass die Spieler noch den Nagelsmann-Stil intus haben und gerade Spieler wie Dani Olmo damit auch eigentlich eher zurechtkommen. Rein spielerisch geht die Mannschaft wieder schneller nach vorn und spielt wieder mehr die sogenannte „RB-DNA“ mit starkem Fokus aufs Pressing. Jedoch greift offensiv noch nicht alles so ineinander, wie gewollt, wodurch oftmals der letzte Zug zum Tor fehlt“, erklärt Tori.

Ein großes Manko bleibt zudem die Chancenverwertung, die bereits seit dem Abgang von Timo Werner eine Schwachstelle der Leipziger darstellt. Auch Neuzugang André Silva konnte daran noch nichts ändern. „Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt ist dafür ein Paradebeispiel. Eigentlich musst du dieses Spiel 3:0 gewinnen. Dann schießen aber die Spieler mehrere eigentlich klare Tore in den Nachthimmel und am Ende fängst du dir mit der letzten Aktion noch unnötig das 1:1“, resümiert die Leipzig-Expertin.

Kampfspiel: Diadié Samassékou und Emil Forsberg im Duell um den Ball (Foto: Getty Images).

Die verflixten Länderspiele

Personell erlebte man im Kraichgau eine ernüchternde Länderspielpause. Bereits nach dem Spiel in Bochum wurde bekannt, dass Robert Skov aufgrund einer Oberschenkelverletzung mehrere Monate aussetzen muss. Nun kehrten gleich mehrere Spieler mit Blessuren von der Nationalelf zurück.

Während Christoph Baumgartner am Samstag definitiv fehlen wird, steht hinter Andrej Kramaric noch ein Fragezeichen, wie Sebastian Hoeneß auf der Pressekonferenz verriet: „Kramaric ist beim Länderspiel mit Kroatien gegen Russland mit einem Gegner zusammengestoßen und war kurzzeitig bewusstlos. Bei Kopfverletzungen müssen wir vorsichtig sein und wollen das dementsprechende Protokoll abarbeiten.“

Für die beiden Offensivspieler könnten Jacob Bruun Larsen in die Startelf rücken. David Raum hat derweil nach seinem Einsatz für die DFB-Elf gegen Armenien mit Fußproblemen zu kämpfen, wird aber wohl bis zum Plástico einsatzbereit sein. Sicher ausfallen werden hingegen weiterhin Ermin Bicakcic, Sebastian Rudy und Marco John.

Auf Seiten der Leipziger kehrten mit Lukas Klostermann und Willi Orban zwei Schlüsselspieler ins Training zurück. Marcel Halstenberg (Knie-OP) und Yussuf Poulsen (Muskelfaserriss) sind derweil nicht von der Partie, wodurch Neuzugang Brian Brobbey sein Startelfdebüt feiern könnte. Amadou Haidara und Dominik Szoboszlai reisten derweil angeschlagen von ihren Nationalmannschaften ab, stehen jedoch am Wochenende zur Verfügung.

Diesmal ohne Mauertaktik

Wenn die TSG und Leipzig aufeinandertreffen, wird auf dem Platz oft viel geboten, vom letzten Aufeinandertreffen lässt sich dies jedoch nicht behaupten. Beim mageren 0:0 im vergangenen April konzentrierte sich Hoffenheim vor allem auf defensive Stabilität, die Sachsen fanden nur wenig Mittel gegen das Bollwerk. Eine erneute Mauertaktik wird sich Hoeneß diesmal jedoch nicht leisten können. Nach dem 0:2 „anne Castropper“ muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Dass sie gegen Leipzig nicht das Spiel machen muss, dürfte ihr entgegenkommen.

Dabei sollen gerade Kontersituation gegen hoch aufgerückte Leipziger mit vertikalen Bällen hinter die letzte Defensivreihe für Gefahr sorgen. „Die aggressive Haltung gegen den Ball macht Leipzig aus. Darauf müssen wir vorbereitet sein und eine gewisse Ruhe ausstrahlen. RB spielt mit einer sehr hochstehenden Abwehrkette, daher muss es unser Ziel sein, sie dahinter zu beschäftigen“, betonte Hoeneß vor dem Duell.

Beide Mannschaften sind für schnelles Umschaltspiel und Angriffspressing bekannt. Es könnte sich daher ein offener Schlagabtausch entwickeln. Die Nordbadener werden in diesem Fall zeigen müssen, ob sie endlich auch ein enges Spiel auf ihre Seite ziehen können.

So könnten sie spielen

TSG: Baumann – Posch, Grillitsch, Vogt – Akpoguma, Stiller, Samassékou, Raum – Bruun Larsen – Bebou, Rutter

RaBa: Gulacsi – Klostermann, Simakan, Gvardiol – Henrichs, Laimer, Olmo, Angelino – Nkunku – Brobbey, Silva

Tipp Tori: 1:3 | Tipp Hoffenews: 1:1

0 0 votes
Article Rating

Louis ist seit August 2019 Teil von Hoffenews und als Redakteur für die redaktionellen Inhalte von hoffenews.de sowie den Social-Media-Auftritt zuständig. Neben seinem Studium schreibt er für die Onlineportale Goal und Spox. Zudem begleitet Louis als Blinden- und Fanradioreporter ehrenamtlich die Spiele des SV Sandhausen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Louis Loeser
Louis ist seit August 2019 Teil von Hoffenews und als Redakteur für die redaktionellen Inhalte von hoffenews.de sowie den Social-Media-Auftritt zuständig. Neben seinem Studium schreibt er für die Onlineportale Goal und Spox. Zudem begleitet Louis als Blinden- und Fanradioreporter ehrenamtlich die Spiele des SV Sandhausen.

Top Reviews

ANZEIGE



ANZEIGE

Video Widget

gallery

Dir gefällt was Du hier siehst?

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x