Aktuelle Beiträge

Foto: imago images
AktuellesBundesligaSpielberichte

Kramarics Viererpack sichert Hoffenheim Platz sechs

Am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 war die TSG Hoffenheim zu Gast bei Borussia Dortmund. Mit einem Sieg und Schützenhilfe der Bayern in Wolfsburg, würde die TSG auf den sechsten Tabellenplatz springen. Damit wären die Kraichgauer direkt für die Europa-League-Gruppenphase qualifiziert und könnten sich den Umweg über die Qualifikationsrunde ersparen. Dortmund hingegen stand bereits vor dem Spiel als Vizemeister fest und war lediglich auf einen gelungenen Saisonabschluss aus.

Bei den Gastgebern ersetzte Balerdi den Gelb-gesperrten Can. Die TSG startete mit zwei neuen Spielern in die Partie. So ersetzten Rudy und Samassékou den angeschlagenen Geiger und Bicakcic. Taktisch bestritten beide Teams die Begegnung mit einer Dreierkette und zwei offensiven Außenverteidigern. Dabei setzte die TSG auf einen Sechser und zwei Achter, wohingegen der BVB mit zwei Achter und einem Zehner agierte.

Kramaric gibt früh die Richtung vor

Beide Mannschaften fanden gut in die Partie und suchten von Beginn an den Weg zum gegnerischen Tor. Den deutlich zielstrebigeren Eindruck machte dabei allerdings die TSG, die nach nur acht Minuten in Führung ging. Über Bebou und Kaderabek landete der Ball 18 Meter vor dem Tor zentral bei Kramaric, der die Hereingabe per Direktabnahme sehenswert ins rechte Eck schlenzte.

In der Folge übernahm der BVB ein wenig das Spielgeschehen, ohne jedoch gefährlich vor das Tor von Oliver Baumann zu kommen. Auch die TSG hatte über weite Strecken der ersten Halbzeit nur Ansätze zu bieten, legte aber schließlich in der 30. Minute nach. Bebou spielte mit einer Flanke von rechts Skov im Strafraum frei, dessen Torschuss zur Vorlage für Kramaric wurde. Der Kroate schob den Ball aus kurzer Distanz ein und besorgte damit den Halbzeitstand.

Nach acht Minuten der erste Streich: Andrej Kramaric bringt die TSG früh in Fron (Foto: Martin Rose/Getty Images)

Unaufhaltsamer Kramaric macht alles klar

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte der Hoffenheimer Rekordtorschütze seinen Hattrick. Nach Vorarbeit von Bebou war es erneut Kramaric, der Pisczeck mit einem Haken ausspielte und zum dritten Mal traf. Und es kam noch dicker für den BVB. So zeigte Schiedsrichter Winkmann zwei Minuten später auf den Elfmeterpunkt, nachdem Dabbur im Strafraum gegen Hummels zu Boden ging. Eine sehr harte Entscheidung, die Kramaric dankend annahm. So verwandelte der 28-Jährige den Elfmeter per „No Look“ und schnürte damit als erster TSG-Spieler einen Viererpack. Im Anschluss meldete sich der BVB endgültig aus dem Spiel ab und ließ die TSG zu gleich mehreren hochwertigen Chancen kommen. Letztlich blieb es jedoch beim 0:4.

Dank des Münchner 4:0-Sieges in Wolfsburg, wird die TSG im nächsten Jahr also sicher an der Europa League teilnehmen. Trotz vieler Durststrecken und einer enttäuschenden Heimbilanz steht die TSG damit am Ende auf einem sehr zufriedenstellenden sechsten Rang und hat ihr Saisonziel erreicht.

5 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Top Reviews

ANZEIGE



ANZEIGE

Video Widget

gallery

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x