Bild: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images
AktuellesInterviewVorschau

„Es ging um Geld und nicht um Chancengleichheit“ – Gegnerinterview vor #TSGVfB

Nach der Länderspielpause und neun positiven Corona-Tests empfängt die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in der Männer-Bundesliga den VfB Stuttgart. Vor dem Duell mit den Schwaben haben wir mit Andreas Zweigle (Twitter: @abiszet) und Sebastian Rose (Twitter: @buzze) über den Saisonstart des VfB, die derzeitige Corona-Lage und das Verhältnis der beiden Klubs gesprochen. Gemeinsam betreiben sie den VfB-Blog vertikalpass.de (Twitter: @_vertikalpass) und sind zudem Autoren der VfB Stuttgart Fußballfibel.

Mit zehn Punkten aus den ersten sieben Spielen stehen die Stuttgarter derzeit auf dem achten Tabellenplatz. Wie bewertet Ihr den Saisonstart?

vertikalpass: Überragend! Wir hatten schon Bedenken, wie der VfB mit den Spielern, die in der zweiten Liga nicht unbedingt überzeugt haben, in der Eliteklasse bestehen will. Aber, was der VfB in den ersten sieben Spielen angeboten hat, überzeugt uns. Sogar der eine oder andere Punkt mehr wäre drin gewesen.

Was macht den VfB derzeit aus?

vertikalpass: Sportdirektor Sven Mislintat hat tatsächlich eine Mannschaft zusammengestellt hat, die endlich mal wieder Spaß macht. Die Team wirkt gefestigt und einige Spieler haben den nächsten, übernächsten oder gar überübernächsten Schritt gemacht: Tanguy Coulibaly z. B. hat in der letzten Saison noch bei der U21 in der 5. Liga gekickt. Jetzt sorgt er an guten Tagen mit Silas und Klimowicz für Schleudertraumata in der gegnerischen Defensive. Hoffentlich wird auch der TSG-Abwehr schwindelig.

Nach dem letzten Wiederaufstieg im Jahr 2017 konnte sich der VfB nur zwei Spielzeiten im Oberhaus halten, ehe man wieder den Schritt in die 2. Bundesliga antreten musste. Was stimmt Euch optimistisch, dass man sich diesmal langfristig etablieren kann?

vertikalpass: Direkt nach dem Aufstieg 2017 formulierte der damalige Präsident Wolfgang Dietrich beseelt von den Ausgliederungsmillionen das Ziel, mittelfristig zu den Top 5 Teams Deutschlands zu gehören. Ein klassisches Eigentor. Vor allem, weil nach dem gleichermaßen sensationellem wie glücklichem siebten Platz und dem 4:1 in München auch alle im Club daran glaubten, anstatt realistisch zu bleiben. Diesmal werden die Ziele von den Verantwortlichen zum Glück deutlich bescheidener definiert.

Zwei Spieler, die am Samstag tatsächlich beide auf dem Platz stehen könnten: Gonzalo Castro und Andrej Kramaric (Bild: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Mit Pellegrino Matarazzo steht in Stuttgart seit knapp elf Monaten ein ehemaliger Hoffenheimer U17- und Co-Trainer an der Seitenlinie. Wie bewertet Ihr seine bisherige Arbeit?

vertikalpass: Am Anfang wirkte er ein wenig spröde, entwickelt seitdem aber immer mehr Profil, als Führungskraft und wie auch als Taktiker. Es scheint so, als ob er die Spieler besser machen kann. Selbst ein Veteran wie Gonzalo Castro, in seinen zwei Jahren zuvor stets Ziel von Kritik, wird besser und ist zu einem Entscheidungsspieler geworden. Mit seiner ruhigen und analytischen Art tut Matarazzo dem VfB gut. Die erste echte VfB-Krise steht ihm zwar noch bevor, aber aktuell spricht vieles dafür, dass er der erste Trainer seit Bruno Labbadia sein wird, der eine komplette Saison auf der Stuttgarter Bank sitzt.

Mit der TSG trifft der VfB auf einen Klub, der derzeit wie kein anderer Bundesligist die sportlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommt. Wie nehmt Ihr den Umgang des Profifußballs mit COVID-19 wahr?

vertikalpass: Schon seit dem Neustart der vorigen Saison wird man den Eindruck nicht los, dass der Fußball eine Sonderrolle für sich beansprucht und dass die Regeln, die für andere gelten, für den Profi-Fußball keine Rolle spielen. Wo alle anderen für 14 Tage in Quarantäne gehen, wird im Profifußball einfach ein paar mal getestet und dann weitergemacht wie bisher: Ergebnis bekannt. Alles unter dem Deckmantel, den Fußball „wie wir ihn kennen“ zu retten. Aber es wäre ganz gut, wenn der Fußball „wie wir ihn kennen“ sich ändert. Weniger abgehoben, weniger exzentrisch, mehr normaler Teil unserer Gesellschaft.

Haltet Ihr es im Sinne des sportlichen Wettbewerbs für richtig, dass die Partie am Wochenende trotz neun Corona-Fällen (sieben Spieler, ein Betreuer, ein Mitglied des Trainerstabs) auf Seiten der TSG stattfindet?

vertikalpass: Unbedingt, sonst hätte der VfB keine Chance gegen Hoffenheim zu punkten! Außerdem wird nur das durchgezogen, auf das sich alle 36 Profi-Clubs geeinigt haben: Nämlich den Wettbewerb auch unter besonderen Umständen miteinander durchzuziehen. Letztlich ging es bei diesem Entschluss um Geld und nicht um Chancengleichheit für alle. Das hat man vorher gewusst und bewusst in Kauf genommen. Auch die TSG. Von daher darf sich Hoffenheim nicht beklagen, dass die DFL einer Spielverlegung nicht zugestimmt hat. Und welchen Stellenwert ein fairer Wettbewerb hat, wissen wir, seitdem Dynamo Dresden ohne jegliches Mannschaftstraining die Zweitliga-Saison zu Ende spielen musste

Vor allem die Ausrichtung von Länderspielen steht zurzeit enorm in der Kritik. Vom VfB waren zuletzt sechs Profis für ihre Nationalteams im Einsatz. Was bedeutet das für das Spiel am Wochenende?

vertikalpass: Mitten in der Pandemie sind Länderspiele, vor allem belanglose Freundschafts- und Nations-League-Spiele, eine Farce. Auch hier benimmt sich der Fußball so, als ob er über anderen stehen. Wir hoffen natürlich, dass Orel Mangala und Wataru Endo fit und einigermaßen erholt von den Länderspielen zurückkehren. Borna Sosa ist nach seiner roten Karte “zum Glück” schon frühzeitig nach Stuttgart zurückgekehrt. Spannend wird es bei Nicolas Gonzalez, der nicht nur aus Peru zurückreisen muss, sondern auch noch drei negative Corona-Tests vorweisen muss, um am Samstag spielen zu dürfen.

Hygiene-Beauftragter bei der Ankunft von der mannschaft Hertha BSC Berlin in der PreZero-Arena<br />Sinsheim, 16.05.2020, Fussball Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin
Wie nennt derzeit man das Gegenteil eines Traumjobs? Hygienebeauftragter der TSG Hoffenheim (Bild: imago images)

Die TSG tritt nach sieben Corona-Infektionen im Profikader sowie mehrerer Verletzungen mit einem Rumpfkader an. Zudem konnte das Team zuvor in der Bundesliga fünfmal in Folge nicht gewinnen. Ist das Spiel für den VfB ein Pflichtsieg?

vertikalpass: Auf gar keinen Fall. Der Aufsteiger reist zum Europapokal-Teilnehmer. Klar, ist der Kader der TSG dezimiert, aber auch deutlich besser besetzt als der vom VfB. Außerdem kehrt ja wohl 6-Tore-in-3-Spielen-Kramaric zurück. Fakt ist aber natürlich auch, dass die Ausfälle auf Hoffenheimer Seite die Chancen des VfB nicht unbedingt schmälern.

Die meisten VfB-Fans, aber auch einige TSG-Anhänger wehren sich beim Aufeinandertreffen der beiden Teams gegen den Begriff „Derby“. Welchen Stellenwert hat das Spiel für Euch?

vertikalpass: Für VfB-Fans gibt es nur zwei Derbys: gegen den KSC und gegen die Kickers. Eine Partie gegen Hoffenheim ist für uns aber tatsächlich ein Spiel wie jedes andere. Alles andere ist Wichtigtuerei der Medien und soll das Spiel interessanter machen als es ist.

Was erwartet Ihr für ein Spiel am Samstag?

vertikalpass: Schwer zu sagen, da wir nicht wissen, ob bei der TSG womöglich der Platzwart auflaufen muss. Hoffenheim ist in der Bundesliga seit fünf Spielen sieglos, der VfB hat drei Remis in Serie auf dem Zettel. Es wird vermutlich ein offenes und unkonventionelles, vielleicht sogar wildes Spiel werden, in dem einige Tore fallen.

Wie lautet Euer Tipp?

vertikalpass:  Beide Serien werden halten: 3:3. Spektakel!

4.3 6 votes
Article Rating

Louis ist seit August 2019 Teil von Hoffenews und als Chefredakteur für die redaktionellen Inhalte von hoffenews.de sowie den Social-Media-Auftritt zuständig. Als Werkstudent schreibt er zudem für das Onlineportal Goal.com (Teil von DAZN) und begleitet als Blinden- und Fanradioreporter die Spiele des SV Sandhausen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Louis Loeser
Louis ist seit August 2019 Teil von Hoffenews und als Chefredakteur für die redaktionellen Inhalte von hoffenews.de sowie den Social-Media-Auftritt zuständig. Als Werkstudent schreibt er zudem für das Onlineportal Goal.com (Teil von DAZN) und begleitet als Blinden- und Fanradioreporter die Spiele des SV Sandhausen.

Top Reviews

ANZEIGE



ANZEIGE

Video Widget

gallery

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x