SINSHEIM, GERMANY - DECEMBER 01: Referee Robert Kampka waits for a decision from the VAR before awarding TSG 1899 Hoffenheim a penalty during the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and FC Schalke 04 at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on December 1, 2018 in Sinsheim, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
AktuellesInterviewVorbericht

Die Knappen kommen

Wir freuen uns sehr, dass wir auch für das Spiel gegen den FC Schalke 04 einen Gesprächspartner finden konnten. Raphael Brinkert hat sich Zeit für unsere Fragen genommen.

Mehr zu ihm findet ihr unter https://twitter.com/RaphaelBrinkert oder unter https://www.raphaelbrinkert.com/ … ein toller Typ dem man durchaus mal folgen sollte.

Servus Rapha, 
schön das Du Dir kurz die Zeit nimmst um ein paar Fragen für www.hoffenews.de zu beantworten. 

HOFFENEWS: Am Sonntag um 18:00 Uhr ist der FC Schalke 04 zu Gast in Sinsheim. Mit 14 Punkten nach 7 Spielen hat Schalke, auch wenn man am letzten Spieltag noch das 1:1 gegen den Köln hinnehmen musste, einen recht guten Start hingelegt. Die TSG hat nach einem relativ verpatzten Saisonstart, überraschend 3 Punkte beim FC Bayern verbucht. Wie wichtig ist die anstehende Partie für beide Mannschaften?

Raphael Brinkert: Die Partei ist genauso wichtig, wie die 33 anderen Partien, Derbys einmal ausgenommen.
Grundsätzlich habe ich mir angewöhnt, dass ich erst nach dem zehnten Spieltag einen Blick auf die Tabelle werfe, weil die Punktedifferenz zwischen Platz 5 und 15 in der Regel so früh in der Saison noch keine große Aussagekraft besitzt und oft darin begründet liegt, dass man gegenüber dem Wettbewerber ein einfacheres Auftaktprogramm hatte. 
Aber klar ist es immer gut nach eine Pause direkt zu punkten, um mit Rückenwind in die kommenden Partien zu gehen.

HOFFENEWS: Die letzte Saison war für Fans von Schalke 04 nicht wirklich entspannend. Hat man in dieser Saison den passenden Kader für den idealen Trainer? Was unterscheidet David Wagner von Tedesco?

Raphael Brinkert: Womit Schalke in der letzten Saison nicht klar kam, war die Dreifach-Belastung. Dafür war der Kader nicht stark genug in der Breite. Was die Schalker Mannschaft derzeit am meisten auszeichnet ist Ruhe, Führung und Verbindlichkeit. Jochen Schneider und David Wagner gelingt dies seit Tag eins herausragend, nachdem in den Jahren zuvor fast die halbe Mannschaft nach jeder Saison ausgetauscht wurde und selbst die Torwart-Position, eigentlich ein Stabilisator für die Abwehr, für große Unruhe im Team sorgte. Kaum sind die Rollen klar, kommen auch die positiven Ergebnisse.
Ein weiterer Grund ist der Fitness-Zustand des Kaders, der in der letzten Saison oft mehr an eine Alt-Herren-Mannschaft erinnerte, als an eine Profi-Mannschaft. 

HOFFENEWS: Wie kommt es, dass Rudy auf Schalke nie so richtig angekommen ist und bei der TSG es nun sogar wieder zum Nationalspieler geschafft hat? Wird Mark Uth für Schalke jemals so wertvoll sein wie er es damals für die TSG war?

Raphael Brinkert: Fußball ist, neben der körperlichen Fitness als Grundvoraussetzung, Kopfsache. Sebastian ist als Hoffnungsträger gekommen und wurde eines der zentralen Gesichter des Schalker Untergangs im letzen Jahr. Damit tut man ihm Unrecht. Wie sehr er aber auch ein funktionierendes Umfeld benötigt, zeigt seine erneute Präsenz bei der TSG. 
Mark ist ein anderer Typ, der den Konkurrenzkampf annehmen muss, wenn er sich bei Schalke durchsetzen will. Ein Verein, bei dem der Druck von Medien und Fans ein signifikant höherer ist, als bei der TSG.
Als Fan des TuS Haltern am See freu ich mich, wenn er am Wochenende auf dem Platz in Hoffenheim steht und nicht mit der Schalker U23 gegen uns in der Regionalliga spielt. 

HOFFENEWS: Du bist ja näher als manch anderer am Fußball dran. Wie sieht jemand wie Du die Entwicklung bei den Transfersummen? Bekommt denn ein junger Spieler überhaupt mit welch unglaublichen Summen er in Verbindung gebracht wird und wie gehen diese jungen Männer mit dem Druck um?

Raphael Brinkert: Am besten, indem man es mit einem einfachen Satz relativiert: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Nahezu jeder Spieler würde auch für signifikant weniger Geld spielen. Wir Medien, Sponsoren, Agenturen und Fans haben jedoch aus dem einfachen Spiel ein globales Produkt gemacht, nicht die Spieler. Das sie, in der kurzen Zeit wo sie aus ihrem Hobby ein Beruf machen, den bestmöglichen Verdienst erzielen wollen, ist nachvollziehbar. Das sie dafür aber auch in der Regel auf viele Dinge in der Jugend verzichten, sehen die Wenigsten. Auch nicht, dass hinter jedem Profi viele weitere Spieler stehen, die im Laufe ihrer Jugend aussortiert wurden. 
Der Druck, der auf den jungen Spielern lastet, ist immens. Insbesondere, da der mediale Wucht einen schnell erschlagen kann. Positiv, wie negativ. Umso wichtiger ist ein intaktes Umfeld und eine Familie, die das einordnen kann. Wo das nicht der Fall ist, sind ehemalige Spieler sowie Teammanager und Psychologen eine sinnvolle Ergänzung. 

HOFFENEWS: 22 mal sind die beiden Teams bisher aufeinander getroffen. Je 8mal gab es einen Sieger und 6mal trennte man sich unentschieden. Was dürfen die Fans am Sonntag erwarten und wie ist Dein Tipp?

Raphael Brinkert: Mein Tipp ist ein abwechlungsreiches und leistungsgerechtes 2:2.

HOFFENEWS: Am Sonntag Abend ist ein Viertel der Saison gespielt. Wen sehen wir am Ende ganz oben? Wo landet Schalke und wo steht am letzten Spieltag die TSG?

Raphael Brinkert: Ich sehe beide Teams auf den Folgeplätzen von Champions und Europa League zwischen Platz 5 und 10. Hoffenheim hat die extreme Herausforderung der Post-Nagelsmann Ära, Schalke den Aufwind mit Eurofighter David Wagner. Vielleicht werden sich am Ende der Saison sogar beide Mannschaften um einen Platz in der Europa League streiten. 

Danke Euch und weiterhin viel Erfolg.

0 0 vote
Article Rating

Mehr zu mir gibt es bei Google oder (sogar) auf Wikipedia 😉

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Top Reviews

ANZEIGE

Video Widget

gallery

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x